Herzlich Willkommen im Kindergarten
Herzlich Willkommen im Kindergarten

Bildungsbereiche: Wieso, weshalb, warum

Wir fördern die Kinder in verschiedenen Bereichen:

Wertorientierte Bildung

Die Kinder lernen unterschiedliche Religionen und Kulturen kennen sowie Menschen unbefangen in ihrer Unterschiedlichkeit anzunehmen. Wir vermitteln christliche Grundwerte. Wir leiten die Kinder gegenseitig an, zu helfen und zu trösten - Patenschaften werden gebildet. So übernehmen die Kinder Mitverantwortung für die Gemeinschaft und lernen, miteinander Lösungen zu finden.

Sprachliche und medienpädagogische Bildung

Die Kinder werden geschult, sich in der deutschen Sprache sowie durch Mimik und Gestik auszudrücken. Beim Vorlesen von Büchern lernen die Kinder, längeren Geschichten zu folgen und diese selbst nachzuerzählen. So erweitert sie ihren Wortschatz, die Begriffs- und Lautbildung. Auch der Satzbau wird entsprechend verfeinert. Wir nutzen unseren Büchertag dazu, die Literacy - Kompetenz, den Umgang mit der Sprache und die Sprachkultur zu erweitern.

Die Medienkompetenz, also der kompetente, kritische, aktive und kreative Umgang mit Medien wird den Kindern altersgemäß vermittelt. Wir unterstützen die Kinder, ihre Medienkompetenz zu stärken. Wir halten die Kinder aber auch dazu an, Medien einfach einmal auszuschalten.

Musikalische Bildung

Die Kinder werden ermutigt, der Musik zu lauschen, mit uns zu singen und zu musizieren. Wir bringen den Kindern die Orffinstrumente näher, sie lernen Lieder und Klanggeschichten kennen.

Kreative Bildung

Alle Kinder sind Künstler. Ihre Wahrnehmungsfähigkeit zu schärfen und ihnen Raum für eigenes kreatives Gestalten zu geben, ist Teil der Persönlichkeitsentwicklung. Hierfür steht jedem Kind täglich der Mal- und Basteltisch, mit verschiedensten Materialien, zur Verfügung. Wir fördern die Künstler mit gezielten Kreativangeboten und unterstützen die kreative Ausdrucksfähigkeit. Das Basteln, Schneiden, Kneten fördert bei den Kindern gleichzeitig die Schulung der Feinmotorik.

Mathematische Bildung

Ihrer Entwicklung entsprechend lernen die Kinder mit Zahlen, Mengen und geometrischen Figuren umzugehen, diese zu erkennen und zu benennen. Hierzu stellen wir den Kindern beispielsweise Würfelspiele und Konstruktionsmaterial bereit.

Naturwissenschaftlich - technische Bildung und Umweltbildung

Die Kinder lernen naturwissenschaftliche Zusammenhänge zu verstehen. Wir besprechen die Jahreszeiten und beobachten deren Veränderungen. Forschen und Experimentieren helfen dabei, unsere Umwelt und Naturereignisse zu verstehen. Wir lernen mit der Umwelt verantwortlich umzugehen, indem wir die Mülltrennung aktiv betreiben.

Motorische Bildung, Sport und Verkehrserziehung

Alle Kinder können ausgiebig ihre motorischen Fähigkeiten erproben und ihre Geschicklichkeit entwickeln. Jede Gruppe hat ihren festen Turntag. Wir gehen täglich in unseren Garten zum Toben, Laufen, Klettern und Roller fahren. Bei den themenspezifischen Exkursionen steht die Verkehrserziehung obligatorisch auf dem Plan.

Gesundheitserziehung

Wir wollen, dass die KInder auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung achten. Dies geschieht expliziet durch unsere Vorbildfunktion. Außerdem pflanzen wir Kräuter und Beeren an, die zu gesunden Speisen verarbeitet werden.

Uns ist es wichtig, dass Kinder lernen, auf ihren Körper zu hören und selbstregulativ werden. Wir leiten Ihr Kind zur Körperhygiene an und vertiefen diese. Selbstverständlich begleiten wir alle Kinder altersentsprechend beim Toilettengang.

 

Unsere Schlüsselprozesse - Hand in Hand

Gestaltung von Übergängen

 

Vom Elternhaus, Krippe zum Kindergarten:

Eingewöhnungszeit

Wir legen Wert auf eine liebevolle Eingewöhnungswoche für die Kinder, um den Start im Kindergarten für die neuen "Gilchinger Strolche" einfühlsam zu gestalten. Uns ist es wichtig, dass Ihre Kinder zu uns Vertrauen fassen.                                                                                                                                                    Damit die Kinder mit dem anspruchsvollen Tagesablauf zurechtkommen, enden die ersten fünf Tage für alle neuen Kinder um 11.30 Uhr. Nach dieser Eingewöhnungswoche gelten die jeweiligen Buchungszeiten, wenn die Eingewöhnung gelungen ist. Eine Verlängerung der Eingewöhnungszeit wird individuell abgestimmt.

 

Vom Kindergarten in die Grundschule:

Altersspezifische Neigungsgruppe zur Förderung der Schulfähigkeit

Im letzten Jahr vor der Einschulung besuchen die Kinder diese Neigungsgruppe. Hierbei geht es uns in der Hauptsache darum, den Kindern den Übertritt in die Grundschule zu erleichtern.

Grundsätzlich fördern wir die Persönlichkeit der Kinder umfassend in folgenden Bereichen:  Selbstbewusstsein, Frustrationstoleranz, Konzentrationsfähigkeit, Durchhaltevermögen und Eigenständigkeit. Gruppenübergreifend bieten wir lebenspraktische Aktionen, Konzentrationsspiele, Geschicklichkeitsübungen und Bewegungserziehung an, was die Kinder selbstbewusst und fit für die Schule macht.

In unserer täglich stattfindenden Neigungsgruppe fördern wir noch zusätzlich folgende Fähigkeiten:

> Wir schulen die phonologische Bewusstheit mit Sprach- und Lauschspielen, anlehnend an das "Würzburger Sprachprogramm".

> Wir besuchen das "Buchstabenland", erlernen die Anlauttabelle und das ABC.

> Wir philosophieren und verbessern dadurch unsere Gedankengänge, unseren Wortschatz und Ausdrucksweise und lernen die Meinung der anderen kennen.

> Wir tauchen in die Welt der Mathematik ein und besuchen das "Zahlenland", dabei bauen wir ein Zahlenverständnis von 1-10 auf und erlernen die geometrischen Formen.

> Wir experimentieren und forschen, damit wir naturwissenschaftliche Zusammenhänge und chemische Reaktionen besser verstehen.

> Wir die Kinder bei der Weiterentwicklung der Motorik und der Kreativität.Stichworte hierzu sind: Stifthaltung, exaktes Ausmalen, Umgang mit Werkzeugen wie zum Beispiel Scheren.

> Wir ermöglichen die Teilnahme an Kinderkonferenzen, um die Wünsche, Ideen und Planungen der Kinder umsetzen zu können.

> Die sprachliche Förderung der Vorschulkinder mit Migrationshintergrund findet zusätzlich in einem Vorkurs "Deutsch lernen vor Schulbeginn" statt, der auch für alle anderen Kinder geöffnet ist, wenn die Sprachbeobachtung einen zusätzlichen Bedarf ergibt.

 

 

Partizipation  - bedeutet Teilhabeund Mitbestimmung

 

Sie wird bei uns geschult durch:

aktive Mitgestaltung des Morgenkreises - das heißt,                                                                    es erlebt sich in der Gruppe, kann sich für bestimmte Aufgaben entscheiden und lernt sich zu orientieren,

Einbindung in den Tagesablauf - das heißt,                                                                           Entscheidungsfreiheit zu haben, womit, mit wem und was ich spielen möchte,

die Möglichkeit des Beschwerdemanagement für Kinder - das heißt,                                      dass Kinder lernen, eine Rückmeldung im Sinne der eigenen Meinungsäußerung zu geben,

aktive Beteiligung an der Gestaltung der Lernangebote - das heißt,                                               dass auf die Fragen der Kinder eingegangen wird und ihre Wünsche berücksichtigt werden,

gemeinsames Erarbeiten von Regeln, deren Überprüfung und Veränderung.

 

 

Resilienz heißt psychische Widerstandsfähigkeit

 

Das ist für unsere Kinder wichtig, damit:

* es gestärkt durchs Leben gehen kann,

* es Eigenständigkeit erlernen kann,

* es das Leben meistern kann,

* es eigene Entscheidungen treffen kann,

* es Selbstwirksamkeit erwerben kann,

* es Kohärenz (Sinnhaftigkeit) erkennen kann.

 

Wir fördern die Widerstandsfähigkeit durch:

* Ermutigung des Kindes

* Pflege von Freundschaften

* Patenschaften

* lösungsorientierte pädagogische Haltung durch Verständnis, Mitgefühl und Aufmerksamkeit

 

Hygiene

Unserem Team ist es ein großes Anliegen, dem Kind beim "Sauberwerden" zu helfen.                 Wir lassen die Windeln bewusst weg - das hat sich bei uns bewährt. Falls doch einmal etwas im wahrsten Sinne des Wortes "In die Hose" geht, wechseln wir natürlich schnellstmöglich die Kleidung.

Die Kinder empfinden es als Ansporn, wenn sie sehen, dass sie es auch ohne Windel schaffen. Sie lernen in der Gemeinschaft recht schnell, den Toilettengang besser zu kontrollieren. Wir geben allen Kindern die Zeit, die sie brauchen, um vollständig sauber zu werden. Dies erreichen wir mit Aufmerksamkeit, Verständnis und viel Motivation.

 

Beobachtung

Es ist uns ein wichtiges Anliegen, die Entwicklung des Kindes zu beobachten und zu dokumentieren. Ziel ist es, den Entwicklungsverlauf zu kennen und das Entwicklungspotenzial zu optimieren.                                                                                   Dazu nutzen wir:

*das Salzburger Beobachtungskonzept für alle Kinder

*SISMIK - Sprachverhalten und Interesse an Sprache bei Migrationskindern im Kindergarten

*SELDAK - Sprachentwicklung bei deutschsprachig aufwachsenden Kindern

*Portfolio - ein Sammelordner für jedes Kind, in dem sich die persönlichen Werke und Fotos befinden

Diese Dokumentationen dienen als Grundlage für die Entwicklungsgespräche.

Immer auf der sicheren Seite

Ihr Kind ist auf dem Kindergartenweg, im Kindergarten und bei Veranstaltungen versichert.

 

Informieren Sie uns bitte, wenn Wegunfälle ärztlich versorgt werden mussten.

 

Bei Familienfesten und Feiern liegt die Aufsichtspflicht für Ihr Kind bei Ihnen.

Wir sind für Sie da

Öffnungszeiten:

Montag-Donnerstag

7.00-17.00 Uhr

Freitag

7.00-15.00 Uhr

Telefon:

08105/ 8881

Montag-Donnerstag

von 07.00 - 15.00 Uhr

Freitag

von 7.00 - 13.00 Uhr

______________________

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kindergarten Gilchinger Strolche